Pressemitteilung: Target Games: Update mit Ablassbrief – Sündenfrei durchs Luther-Game

Pünktlich zum Reformationstag am 31. Oktober veröffentlichte Target Games ein Update seines erfolgreichen Mobile Games „Luther – Die Reise“. Der Knüller: Als App-in-Kauf können die User für 150 Euro einen „echten“ Ablassbrief“ erwerben. Die Macher um Game Designer Martin Thiele-Schwez versprechen: „Er hilft mindestens genauso gut wie ein historischer Ablassbrief“. Darüber hinaus haben die Entwickler „Luther“ kräftig überarbeitet und noch nutzerfreundlicher gestaltet. Dazu gehören ein optimiertes Gameplay, mehr Events und ein besseres User-Interface. Beim Kauf der Vollversion ist das Game jetzt ab Level zwei kostenlos spielbar.

„Luther – Die Reise“ wurde im vergangenen Jahr anlässlich des 500 -jährigen Reformationsjubiläums veröffentlicht und thematisiert die Flucht Martin Luthers aus Worms. Historisch korrekt inszeniert liefert das Spiel viele Antworten und interessante Informationen rund um eine der bedeutendsten Persönlichkeiten des ausgehenden Mittelalters.

Das Spiel entstand unter Gesamtkoordination von Target Games in Koproduktion mit IJsfontein Interactive Media, dem Grafikstudio Unger & Fiedler mit Jens Fiedler als Creative Director, dem Komponisten Markus Vögeler sowie dem Entwickler Zeppelin Studio.

www.luther-diereise.de

Über Target Games GmbH

Von den Branchenveteranen André Bernhardt und Thorsten Unger gegründet, hilft Target Games mit einem Netzwerk von Experten und Partner dabei, Projekte zu entwickeln und unterstützen erfolgversprechende, wegweisende Konzepte und Unternehmen. So schaffen wir für uns sowie unsere Partner nachhaltige und zukunftsweisende Inhalte und Rechte. Wir entwickeln und betreiben gemeinsam mit internationalen Partnern den Mobile Games Accelerator „Global Top Round“ und sind für dessen europäische Aktivitäten verantwortlich. www.targetgames.de

Über IJsfontein Interactive Media GmbH

IJsfontein entwickelt spielendes (digitales) Lernen mit der Überzeugung, dass Menschen von Natur aus neugierig sind und einen inneren Drang verspüren, sich selbst weiter zu entwickeln. Beispiele hierfür sind Serious Games oder Gamification-Konzepte wie die Schulung von Mitarbeitern, interaktive Erlebnisse in einem Museum oder eine digitale Plattform für den Grundschulunterricht.
www.ijsfontein.de

Empfehlen
Share
Getagged in