Pressemitteilung: Innovationen für Industrie und Kultur – IJsfontein Interactive Media zeigt seine digitale Spannweite in Köln und Frankfurt

Wie entwickelt sich das „kulturelle Publikum” im Zeitalter der Digitalisierung? Wie erfüllt man angesichts virtueller Technologien und kreativer Maschinen seine Bedürfnisse. Oder wie kann man z.B. über interaktive Erlebnisse neue Möglichkeiten für das Engagement der Zuschauer entwickeln. Diesen Fragen stellen sich Thorsten Unger (Geschäftsführer) und Anne Sauer (Projektleiterin) im Fachproramm von „TheArts+“, dem Festival zur Zukunft der Kultur im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Zu ihren Mitstreitern auf der Micro-Konferenz am 12. Oktober unter dem Titel „ACCESS IS NOT ENOUGH: EXPERIENCE IS EVERYTHING“ gehören Investor Frank Thelen, Cyborg-Aktivistin Moon Ribas, Transmedia-Produzentin Saskia Kress (Filmtank & Interactive Media Foundation) sowie Violinistin Barbara Lüneburg. Das Engagement von IJsfontein in Frankfurt ist ein weiterer Schritt des niederländischen-deutschen Digitalspezialisten auf diversen Messebeteiligungen seine innovative Vielfalt zu demonstrieren.

Mixed Reality für die Industrie

Nach den erfolgreichen Teilnahmen an der LEARNTEC in Karlsruhe sowie auf der Münchner AUTOMATICA setzt der deutsch-niederländische Serious Games-Spezialist IJsfontein Interactive Media seine Deutschland-Offensive auf wichtigen Branchenevents fort.

Zunächst präsentiert sich das Unternehmen der Wegesrand-Gruppe vom 26. bis 27. September 2018 auf der Kölner Digility, der führenden B2B Konferenz und Expo für Digital Reality in Zentraleuropa. Die Kernthemen der diesjährigen Veranstaltung sind Augmented Reality (AR), Virtual Reality (VR), Mixed Reality (MR), 3- Dimensionalität (3D), Computer-Generated Imaging (CGI) sowie künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen.

„Diese Schwerpunkte der Digility spiegeln sich 1:1 in unserem Portfolio wider“, sagt Jannis Goossens, Creative Director, IJsfontein Interactive Media.  Im Rahmen der Digility stellt das Unternehmen Mixed-Reality-Lösungen für die Automobilindustrie ins Zentrum seines Auftritts. Erst jüngst hat das Unternehmen eine interaktive Trainings-Experience für Mercedes-Benz entwickelt. Im Rahmen der Einführung der neue A-Klasse wurden damit 10.000 Mitarbeiter der weltweiten Vertriebsorganisation des Herstellers auf die technologischen Innovationen Neuheiten des Fahrzeugs geschult.

Lösungen für das Museum 4.0

Nichts weniger als die Zukunft der Kultur steht auf der Agenda von „The Arts+“ im Rahmen der Frankfurter Buchmesse. Politiker, Museen, kulturelle Institutionen, Medienunternehmen, Kreative, Designer und Pioniere aus Technologie und Wirtschaft stellen sich auf dem Festival der grundsätzlichen Frage: Was macht die Digitalisierung mit der Kultur- und Kreativwirtschaft und wie gehen wir damit um?

IJsfontein Interactive Media präsentiert hier Konzepte, Referenzen und aktuelle Entwicklungen rund um das Museum 4.0. „Die Digitalisierung verändert auch die Museumswelt komplett“, sagt Thorsten Unger, geschäftsführender Gesellschafter von IJsfontein Interactive Media. „Als Vorreiter auf diesem Gebiet haben wir in den letzten Jahren sehr erfolgreich digitale Erlebniskonzepte und interaktive Installationen für zahlreiche Museen entwickelt, u.a. für das Van-Gogh-Museum Amsterdam, das Museum für Kommunikation in Frankfurt und erst im Juli 2018 für die acht Forschungsmuseen der Leibniz-Gemeinschaft

Recommend
Share
Tagged in